Unternehmen arbeitet und operiert Rechtsanwalt

Betrieb und Betrieb des Unternehmens

Es gibt viele Vorteile, Unternehmen für Ausländer in der Türkei zu gründen, da die staatliche Unterstützung ausländischer Investoren einen zunehmenden Trend hat. Können Ausländer ein Unternehmen gründen? Was sind die Voraussetzungen, um ein Unternehmen in der Türkei zu gründen? Welche Vorbereitungen müssen Sie treffen? Welche Richtung ist für Sie von Vorteil? Serka Law Firm wird Sie durch diese Antworten führen.

Können Ausländer in der Türkei ein Unternehmen gründen?

Die Antwort ist ein direktes Ja. Ausländer können in der Türkei ein Unternehmen im Hinblick auf die Umsetzung des Gesetzes über ausländische Direktinvestitionen Nr. 4875 in der Türkei gründen. Das Gesetz untermauert den Grundsatz der Investitionsfreiheit, der Gleichbehandlung und der Förderung ausländischer Investoren.

Die Firmengründung und die Handelstätigkeit von Ausländern unterliegen den Bestimmungen des türkischen Handelsgesetzbuches Nr. 6102 und des türkischen Obligationengesetzes Nr. 6098 nach dem Gesetz Nr. 4875. Darüber hinaus gibt es auch eine Verordnung über die Durchführung des Gesetzes Nr. 4875. In diesem Artikel werden wir das Gesetz Nr. 4817 über die Arbeitserlaubnis von Ausländern erwähnen.

Welche Unternehmen können Ausländer gründen?

Gemäß Nr. 4875, dem Gesetz der Gleichheitsgrundsätze, können Ausländer in der Türkei alle Arten von Gesellschaften gründen (Aktiengesellschaft, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Kollektivgesellschaft, Warengesellschaft und Genossenschaft).

Wie ist das rechtliche Verfahren zur Gründung eines Unternehmens?

Vor dem offiziellen Bewerbungsverfahren müssen Sie die Vorbereitungen zur Gründung des Ausländerunternehmens treffen. Sie müssen die Art der Gesellschaft bestimmen und die Satzung entsprechend der Tätigkeit vorbereiten und die physischen Bedürfnisse festlegen. Bitte folgen Sie dem gesamten Prozess mit Hilfe eines Anwalts. Ohne Anwälte endet der Prozess meistens mit rechtlichen Problemen.

Hier ist, was Sie mit Respekt tun müssen:

  • Ordnungsgemäße Vorbereitung der Gesellschaftssatzung mit Ihrem Anwalt: In dieser Phase müssen Sie sich entsprechend dem aktuellen Zweck vorbereiten und die möglichen zukünftigen Situationen auch vorhersehen sollten.
  • Versenden von offiziellen Berichten und Verträgen über MERSIS (Zentrales Registrierungsnummernsystem): Eine Nummer, die dem von Ausländern über dieses System gegründeten Unternehmen zugewiesen wird.
  • Vermittlung von Dokumenten und Beglaubigung derselben: Fremdsprachige Dokumente sollten auch von ermächtigten Übersetzern ins Türkische übersetzt und notariell beglaubigt werden.
  • Erlangung einer möglichen Steuernummer im Namen des Unternehmens
  • Einzahlung eines Teils des Kapitals auf das Bankkonto der Wettbewerbsbehörde: 0,041 TP1T des Gesamtbetrags des Unternehmens müssen durch Zahlung von der Kasse des Handelsregisteramts auf das Bankkonto der Wettbewerbsbehörde eingezahlt werden.
  • Dokumentieren des investierten Kapitals eines Teils des Bankkontos des Unternehmens.
  • Antrag beim Handelsregisteramt für Registrierungsverfahren.
  • Genehmigung einiger Rechtsbücher des Unternehmens.
  • Beantragung einer Firmengründungserklärung beim Finanzamt.
  • Vorbereitung des Unterschriftenrundschreibens.
  • Übertragung einiger unternehmensbezogener Dokumente in das e-TUYS-System.

Der Prozess hat manchmal eine überwältigende Wirkung auf Unternehmer. Aber keine Sorge, denn Serka Law Firm gibt für Sie den Ton an.